Rumours - FLEETWOOD MAC

Ohrenschmaus und Hörgenuss
Antworten
Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 2048
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430

Rumours - FLEETWOOD MAC

Beitrag von Sid Vicious »

Rumours - FLEETWOOD MAC
Fleetwood Mac - Rumours.JPG


Erscheinungsjahr:1977


Side 1

Second Hand News (Lindsey Buckingham) – 2:43
Dreams (Stevie Nicks) – 4:14
Never Going Back Again (Buckingham) – 2:14
Don’t Stop (Christine McVie) – 3:11
Go Your Own Way (Buckingham) – 3:38
Songbird (C. McVie) – 3:20

Side 2

The Chain (Nicks, Buckingham, C. McVie, John McVie, Mick Fleetwood) – 4:28
You Make Loving Fun (C. McVie) – 3:31
I Don’t Want to Know (Nicks) – 3:11
Oh Daddy (C. McVie) – 3:54
Gold Dust Woman (Nicks) – 4:51



Ich nehme ja einige Plattenbörsen mit und wenn ich dort zu Gast bin, kann ich immerzu beobachten, wie häufig das Musikalbum „Rumours“ den Besitzer wechselt. Da spielt das Alter der Musikkonsumenten überhaupt keine Rolle, da sich auch viele U30er „Rumours“ an Land ziehen.

„Rumours“ ist das zweite Album von FLEETWOOD MAC, das unter der Mitwirkung von Stevie Nicks und Lindsey Buckingham entstand. Was beim Vorgänger noch ganz nett klingt, wird hier gigantisch gut. „Rumours“ klingt für mich halt so, wie perfekte Pop-Musik klingen muss. Das klingt um ein Vielfaches besser als das, was die zwei Schwedinnen und die zwei Schweden so fabrizierten. FLEETWOOD MAC ist nun mal eine ganz andere Hausnummer als ABBA, von denen Sid Vicious ja angeblich ein großer Fan war.

Was finde ich an „Rumours“ eigentlich so geil? Antwort: Alles! Jede einzelne Komposition hat was Besonderes an sich. Das ist zwar hyperkommerziell, aber auch handwerklich perfekt, ergo kein Ufftata Ufftata, da die musikalische Begleitung zu den grandiosen Gesangsmelodien nun mal bestens ausgetüftelt wurde. Nach „Rumours“ kam bekanntlich „Tusk“, ein Album das wenig mit seinem Vorgänger gemein hat, da es weniger kommerziell und stattdessen mehr experimentell ausgerichtet ist. Ich mag diese Spielweise ebenso gern wie eigentlich alle Alben, die FLEETWOOD MAC zwischen 1975 und 1990 veröffentlicht haben.

60% der auf „Rumours“ enthaltenen Songs sollte eigentlich jede/r schon mal im Radio oder über die Supermarktlautsprecher oder sonst wo gehört haben. Du kannst diese Songs nach Belieben mitsummen als auch mitsingen, sie sind mit Freude konsumierbar. Mag ich einen Song hervorheben? Nein, denn „Rumours“ ist für mich ein durch und durch funktionierendes Album, in dem jeder Song großartig wie unverzichtbar ist. „Rumours“ ist halt nicht grundlos in den Top 10 der meistverkauften Musikalben, denn diese Musik kann männlich wie weiblich, schwarz wie weiß, jung wie alt, verheiratet wie ledig - die Liste darf beliebig weitergeführt werden - begeistern…

…Rapper natürlich nicht, aber die haben bekanntlich auch nichts mit Musik zu tun.
BildBildBildBildBild

Antworten