LA MALAVITA ATTACCA... LA POLIZIA RISPONDE! - Mario Caiano

Harte Kerle, grobe Keilereien, heiße Feger und unbarmherzige Gangster.
Antworten
Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3852
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

LA MALAVITA ATTACCA... LA POLIZIA RISPONDE! - Mario Caiano

Beitrag von Richie Pistilli »

pstr.jpg


La malavita attacca... la polizia risponde! (IT)
Antigang (F)
El hampa ataca, la policía responde (ES)
The Criminals Attack. The Police Respond


IT 1977

R: Mario Caiano
D: Leonard Mann, John Steiner, Maria Rosaria Omaggio, Chris Avram, Ettore Manni, Corrado Gaipa, Franco Ressel, Liana Trouche, Lorenzo Piani, Adriano Amidei Migliano, Sergio Mioni, Thomas Rudy u.a.



img2024-04-07-13h27m11s211.png


Italienische Erstaufführung: 24.08.1977

Score: Lallo Gori

Drehortvergleich

IMCDb

OFDb



0.0.png
1.png
0.png
4.png

5.png
6.png
7.png
8.png

9.png
10.png
11.png
12.png



Professor Salviati (Chris Avram), auch bekannt als der Prinz, lädt eines schönes Abends drei Mafiabosse zum Essen ein, um diese dann eiskalt mit einigen Maschinengewehrsalven in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Als vermeintlicher Täter gerät aber ein gewisser Mario Olivieri ins Visier der Polizei, der nicht nur das Haus angemietet hatte, in dem die Exekution vonstattenging, sondern sich im Anschluss auch kurzerhand erhängte. Kommissar Baldi (Leonard Mann), ein junger Beamter der römischen Polizei wird daraufhin mit den Ermittlungen an dem Fall betraut. Gemeinsam mit dem berenteten Kommissar Rampelli (Ettore Manni) versucht er die wahren Hintergründe der Hinrichtung in Erfahrung zu bringen. Dabei macht er auch Bekanntschaft mit dem aufstrebenden Gangster Rudy (John Steiner), der nicht nur gemeinsam mit seiner Gang Rom unsicher macht, sondern allmählich auch ein immer größer werdender Dorn im Auge Professor Salviati wird, den dieser am besten gestern als heute wieder loswerden will. Im Verlauf der Ermittlungen stellt sich nach und nach heraus, dass Mario Olivieri keinen Selbstmord begangen hat, sondern zunächst unter Drogen gesetzt wurde, bevor er von einer unbekannten Hand getötet wurde. Bleibt letztlich die Frage, ob es Kommissar Baldi gelingen wird, Professor Salvati zu überführen sowie den immer weiter aufbrausenden Rudy in seine Grenzen zu verweisen?



Nachdem Mario Caiano bereits mit ...A TUTTE LE AUTO DELLA POLIZIA... (1975), DIE LETZTE RECHNUNG SCHREIBT DER TOD (1976) und DIE KILLER-MEUTE (1977) drei sehenswerte Poliziotteschi abgeliefert hat, folgte 1977 mit LA MALAVITA ATTACCA... LA POLIZIA RISPONDE! sein letzter Polizeifilm, der im Vergleich zu seinen Vorgängern aber etwas abflachte. Zwar handelt es sich bei dem Streifen um einen solide in Szene gesetzten Film, bei dem aber vielmehr die Handlung und weniger die Action im Vordergrund steht. Zudem verzichtete der Film auf explizite Gewaltdarstellungen, die gerade im italienischen Polizeifilm der späten 70er immer brutaler wurden. Im Vergleich zu DIE KILLER-MEUTE, in dem Leonard Mann krampfhaft Maurizio Merli nachzuahmen versuchte, verkörpert er dieses Mal eine Art von Kommissar, der seinem eigentlichen Wesen wesentlich näher kommt. Gemeinsam mit Ettore Manni, der einen Kommissar im Ruhestand verkörpert, versucht er nicht nur Chris Avram das Handwerk zu legen, sondern auch die außer Kontrolle geratene Steiner-Gang wieder etwas zu zähmen, was ihm letztlich aber nur bedingt gelingt. Dabei muss Leonard Mann aufpassen, dass John Steiner ihm nicht den Rang des Hauptdarstellers abläuft, denn aufgrund seiner temperamentvollen Darbietung bestimmt sein kriminelles Handeln weite Strecken des Films. Während John Steiner also eher den hitzköpfigen Gangstertyp verkörpert, spielt Chris Avram einen sowohl ruhigen als auch unberechenbaren Mafiaboss, der sich in der Außenwelt aber als ein bürgerlicher Aristrokrat darstellt, der über jeglichen Verdacht erhaben zu sein scheint. Zudem erledigt Avram seine Dinge auf die altmodische Tour, während John Steiner Verräter in den eigenen Reihen zunächst von seinen Gangmitgliedern anpinkeln, vermöbeln und kalt machen lässt. Als weibliche Darstellerin wurde Maria Rosaria Omaggio auserkoren, die als Tochter des vermeintlichen Selbstmörders Mario Olivieri an den Rollstuhl gefesselt ist. Dann wäre da noch Corrado Gaipa, der in der Rolle eines korrupten Arztes einen kleinen Gastauftritt zum Besten geben darf. Was die weiteren Nebendarsteller betrifft, so handelt es sich dabei in den meisten Fällen um Darsteller mit markanten Gesichtszügen, die dementsprechend bestens dazu geeignet sind, grimmige Ganoven darzustellen. Alles in allem entpuppt sich LA MALAVITA ATTACCA... LA POLIZIA RISPONDE! als ein solider Genrevertreter, der trotz der fehlenden Action sehr gut angesehen werden kann.


14.png
15.0.png
15.png
16.png

17.0.png
17.png
18.png
20.png

21.png
22.0.png
23.png
24.png

25.png
26.png
27.png
28.png



Filmplakate:
► Text zeigen



Titelvorspann:
► Text zeigen



Score:


Antworten