CRASH - David Cronenberg

Von Nollywood über Mex-Trash bis Aussiestuff: weltweites B-Kultkino!
Antworten
Italo
Beiträge: 261
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

CRASH - David Cronenberg

Beitrag von Italo »

CRASH
Kanada 1996
Regie: David Cronenberg
Darsteller: James Spader, Holly Hunter, Elias Koteas, Deborah Kara Unger u.a.
Musik: Howard Shore

Genre: Erotik-Thriller

Story:
Der monotone Alltag des Filmproduzenten James Ballard (James Spader) und seiner Frau Catherine (Deborah Unger) hat nur wenig Abwechslung in einer grauen, anonymen Großstadt.
Ein Autounfall ändert alles. Quitschende Reifen, zersplittertes Glas und der Knall des Metalls bringen in Ballards Leben neue intensive Gefühle.
Das kühle Metall und die Kraft der Maschine werden zur sinnlichen Erfahrung, das Auto wird zur erotischen Leidenschaft. Auch die Fahrerin des anderen Autos, Dr. Helen Remington (Holly Hunter), spürt seit ihrer Karambolage das selbe..
crash.jpg

Italo
Beiträge: 261
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

Re: CRASH - David Cronenberg

Beitrag von Italo »

Das ist mal wieder ein Film, wo ich nicht weiß ob er mir gefällt oder nicht.
Ich kenne viel von Cronenberg und weiß, dass er oftmals schwer zugänglich ist.

Crash habe ich wohl so Mitte der 90er auf VHS gesehen und damals dann irgendwann abgeschaltet.
Da ich heute aber wesentlich vertrauter mit Cronenbergs Filmen bin, wollte ich Crash im Zuge der neuen UHD Disc noch eine Chance geben.

Die Inszenierung ist wirklich gelungen, eine unglaublich dichte Atmosphäre und nie langweilig, mit einer beständigen unterschwelligen Spannung und einem ziemlich monotonen Soundtrack, der noch einiges zur tristen Wirkung beiträgt.
Irgendwie ein ziemlich intimer und düsterer Cronenberg Film, der sein Augenmerk ausschließlich auf seine Protagonisten und ihre sehr merkwürdigen Fetische legt und die Außenwelt spielt dabei eigentlich keine Rolle. Die Protagonisten befinden sich gänzlich in ihrer eigenen Welt und das Drumherum existiert praktisch nicht.
Ich kann das alles schätzen und wurde gut unterhalten aber wo ordne ich den Film für mich ein, wenn ich ihn trotzdem völlig unsymphatisch, streckenweise abtörnend und selbst in seinem Rahmen ziemlich unlogisch finde?

Antworten