ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Türkploitation, isländische Kannibalenfilme und alles andere aus Europa
Antworten
Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3829
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von Richie Pistilli »

s-l640.jpg



Angel of Death (D)
L'ange de la mort (F)
El ángel de la muerte (ES)
Commando Mengele


F 1987

R: Andrea Bianchi
D: Christopher Mitchum, Howard Vernon, Jack Taylor, Fernando Rey, Suzan Andrews, Dora Doll, Jean-Claude Lerner, Shirley Knight, Anthony Parker, Marc Otting u.a.




img2020-12-26-13h33m13s88.png

Bild




Deutsche Erstaufführung: Oktober 1988 (VHS-Premiere)

Synchronkartei

Score: Norbert Verrone & Daniel White

Kurzbiografie: Andrea Bianchi (IT)

OFDb




01.png
02.png
03.png
04.png

05.png
06.png
07.png
08.png



"Die große südamerikanische 'Imperial Nacionalsocialista', die heute gegründet ist, wird Morgen schon Realität werden, meine Herren."


Eine Gruppe von rastlosen Nazijägern hat sich zur Aufgabe gemacht, überlebenden Naziverbrechern nicht nur weltweit das Leben schwer zu machen, sondern diese auch dem nächstgelegenen Strafgerichtshof zuzustellen, damit ihnen dieser endlich die gerechte Strafe für ihre begangenen Gräueltaten zukommen lässt. Ganz oben auf ihrer Abschussliste befindet sich der berühmt berüchtigte Dr. Mengele, der im KZ Ausschwitz als Lagerarzt nicht nur menschenverachtende Experimente an Häftlingen ausübte, sondern sich auch maßgeblich für den Massenmord von Juden und Antifaschisten verantwortlich zeigte. Als den Nazijägern eines schönen Tages ein heißer Tipp hinsichtlich der neuen Identität Mengeles zugetragen wird, kommt es beim Überprüfen der Verdächtigen zu einem Handgemenge, bei dem nicht Dr. Mengele, sondern sein Kollege Dr. Hess (Manuel Zarzo) sein Leben lässt. Doch bereits einige Tage später erhalten die antifaschistischen Mitstreiter Marc Logan (Antonio Mayans) und Rachel (Annick Laine) den nächsten Hinweis auf das momentane Geheimversteck von Dr. Mengele, wobei sich dieses in Südamerika befinden soll. Was folgt, ist ein Erkundungsbesuch auf dem besagten Anwesen, der für Rachel zum tödlichen Verhängnis wird, denn die Nazis brennen einhellig zur Begrüßung des ungebetenen Besuchs ein feierliches Feuerwerk an MG-Salven ab.


Doch dann trifft Logan unverhofft auf Rachels ehemalige Freundin Eva (Suzanne Andrews), die nicht nur den hochrangigen Naziverbrecher Wolfgang von Backey (Christopher Mitchum) gut kennt, sondern auch mit einem gewissen Karl-Herrmann (Howard Vernon) liiert ist, von dem sie obendrein ein Kind erwartet. Und genau hinter dieser Person vermuten die passionierten Nazijäger letztendlich Dr. Mengele, der übrigens in seinem Geheimversteck gerade dabei ist, eine Zusammenschluss mit den faschistisch geführten Ländern Südamerikas herbeizuführen, um mit diesen gemeinsam das Vierte Reich zu erschaffen. Wird es Logan und seiner Nazijägergang gelingen, die wahre Identität Dr. Mengeles offen zu legen, um diesen anschließend dem nächsten Strafgerichtshof zuzuführen?



09.png
10.png
11.png
12.png

13.png
14.png
15.png
16.png



"Wieso wird das niemals enden?"


Keine Ahnung was sowohl die Filmproduktionsfirma Eurociné als auch Andrea Bianchi geritten hat, als sie 1987 die vorliegende Geschmacklosigkeit auf die Welt losließen, bei der ein Verein von selbsternannten Nazijägern Jagd auf überlebende Kriegsverbrecher des Dritten Reichs macht und dabei gelegentlich auch gerne etwas Selbstjustiz walten lässt. Eigentlich wurde der Film zunächst Jess Franco zugeschrieben, was aber wiederum später von Daniel Lesoeur, dem hauptamtlichen Produzenten von Eurociné, dementiert wurde. Franco soll lediglich unter seinem Pseudonym 'D. Khunn' am Drehbuch mitgewirkt haben, das eigentlich gar kein richtiges ist, denn COMMANDO MENGELE erzählt weniger eine ausgeklügelte Geschichte, sondern reiht vielmehr miteinander verbundene Ereignisse aneinander, die in den meisten Fällen mit sensationsgeladenen Inhalten versehen wurden.


Zudem strahlt COMMANDO MENGELE sowohl die Eurociné-typische Sterilität aus, die aus dem minimalistischen Produktionsstil der Filmgesellschaft herrühren als auch ein sehr hohes Maß an politischer Unkorrektheit, was in erster Linie aus der zugrundegelegten Handlung resultiert. Hinzu gesellen sich mittelprächtige Darbietungen, bei denen einige Darsteller und Darstellerinnen ihren Job definitiv nicht von der Pike auf gelernt haben. Abgerundet wird das Ganze mit einer statischen Kameraführung, deren stetige Bewegungslosigkeit lediglich durch ein paar Zeitlupeneffekte durchbrochen werden, bei denen sich Sam Peckinpah hätte ganz warm anziehen müssen - und zwar lediglich mit einem Schal. Und das Eurociné-typische Billig-Kunstblut fließt natürlich auch noch in Strömen...


"Ja meine Freunde, Abraham Lincolns stupider Ausspruch, alle Menschen sind gleich, ohne Unterschied, ist eine infame Lüge. Er wird ausradiert werden für alle Zeiten. Demokratie ist sowohl ein Mythos als auch ein Propagandatrick."




17.png
18.png
19.png
20.png

21.png
23.png
24.0.png
24.png




Unter der Führung von einem nicht näher bezeichneten Menschen namens Ohmei Felsberg, der von keinem Geringeren als dem spanischen Schauspieler Fernando Rey verkörpert wird, macht ein selbsternannter Nazijägertrupp Jagd auf überlebende Kriegsverbrecher des Dritten Reichs, die gerade dabei sind, in einem Zusammenschluss mehrerer faschistischer Länder bereits das Vierte Reich zu errichten. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, haben sich die überlebenden Naziverbrecher an einem streng geheimen Ort in Südamerika verschanzt, nämlich in einem schlossähnlichen Anwesen, das nicht nur in direkter Nähe zu einer riesengroßen, urbanen Hochhaussiedlung gelegen ist, sondern auch noch mit einer erstklassigen Verkehrsanbindung aufwartet. Logischerweise lassen sich in der ebenso geheimen Gartenanlage der Nazis weder Buchen, Eichen noch Fichten, sondern vielmehr exotische Palmen und Kakteen vorfinden. Christopher Mitchum spielt dabei den Naziverbrecher Wolfgang von Backey, der sich als deutschstämmiger Soldat im Vietnamkrieg eine Hüftverletzung zuzog und infolge der Verbitterung dem Nationalsozialismus verschrieb. Sein Vorgesetzter hört auf den Namen Karl-Herrmann, ist seines Zeichens der gesuchte Dr. Mengele und wird von keinem Geringeren als Howard Vernon gespielt, der gerne mal im stillen Kämmerlein feierliche Lobpreisungen gegenüber seinem ehemaligen Führer zelebriert. Gemeinsam mit den weiteren überlebenden Kriegsverbrechern, einem eigens ins Leben gerufenen Schlägertrupps sowie den faschistischen Führern südamerikanischer Länder hat er die Vereinigung '4R' ins Leben gerufen, die nun von unserem selbsternannten Nazijägertrupp bis aufs Blut bekämpft wird.



"Die Nazis haben meinen Vater vergast. Er war Zigeuner, ich bin Akrobat - das könnte nützlich sein."


Eigentlich ist der Trupp staatlich dazu angehalten, nur bei urkundlich belegten Naziverbrechern zu intervenieren, aber da es alles andere als einfach ist, an gerichtsfeste Beweise zu gelangen, kommt es ab und an auch mal zu einem Anflug von Selbstjustiz, bei dem die gehassten Menschenverächter beispielsweise auf offener Straße mit einem Messer eiskalt abgestochen werden. Neben Ohmei Felsberg gibt es mit Aaron Horner einen zweiten Mann in der Führungsriege der Nazijäger, der vom B-Movie-erprobten Schauspieler Jack Taylor verkörpert wird. Die Bodentruppe, die sich für die endgültige NS-Säuberung verantwortlich zeigt, steht unter der Führung von Marc Logan, der bereits als Kind in einem KZ geboren wurde, in dem auch seine Eltern ihr Leben ließen. Zu seinen Mitstreitern zählen David, ein unbezahlbarer Elektronikexperte; Garcia, der Leben mit Messern, Sprengstoff und Granaten rettet; Rosé, der als Angehöriger der Sinti und Roma einen persönlichen Rachefeldzug gegen die Nazis führt; der hyperaktive Karatetrainer Roger sowie die adrette Eva, bei der Unklarheit besteht, ob sie von Karl-Herrmann auf natürlichem Weg geschwängert wurde oder im Rahmen eines menschenverachtenden Experiments. So geschmacklos der Film auch ist, hätte sich eine solche Truppe damals um die Entnazifizierung in unseren Breitengraden gekümmert, dann wäre uns heutzutage so einiges von der braunen Schande erspart geblieben.


Neben einer unfassbaren Videosynchro, die adäquat zu den unausgegorenen Darbietungen der beteiligten Darsteller passt, wurde der Film auch noch mit einem sehr feinen Synthie-Score versehen, der sich auch auf Anhieb in den Hörgängen festsetzt. Dabei werde ich das Gefühl nicht los, die Musik bereits früher schon mal gehört zu haben. Leider besteht der ganze Soundtrack nur aus dieser einzigen Synthie-Nummer, was wiederum dazu führt, dass diese eigentlich schön anzuhörende Komposition spätestens beim gefühlt hundertsten Einsatz dann doch langsam zu nerven beginnt.



Fazit: It's only a movie!



25.png
26.0.png
27.png
28.png

29.png
30.png
31.png
32.0.png

33.png
34.0.png
35.png
36.png

38.png
37.0.png
39.png
40.png






Filmplakate:
► Text zeigen





Französischer Trailer:
► Text zeigen



commando-mengele.jpg
commando-mengele.jpg (48.83 KiB) 1907 mal betrachtet



Kritik des Filmdiensts, der offensichtlich in diesem Film sogar ein gewisses Potenzial schlummern sah:

Eine Gruppe ehemaliger NS-Verfolgter macht in Südamerika den Schlupfwinkel des KZ-Arztes Dr. Mengele aus. Der "Engel des Todes" betreibt genetische Experimente am lebenden Objekt und plant die Errichtung eines faschistischen "Vierten Reiches", was zu einem blutigen Massaker führt. Der Film verschenkt auf billigste Weise das brisante Thema, umgeht alle politischen und moralischen Fragen und begnügt sich statt dessen mit Action, unfreiwilliger Komik und katastrophaler Kameraarbeit.




vhs x.jpg




Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3829
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von Richie Pistilli »

Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild



Obwohl Bianchis reißerisches Machwerk sein brisantes Thema gekonnt umschifft, indem er der filmischen Geschmacklosigkeit freien Lauf lässt, kann ich nicht leugnen, dass ich dieser kruden Unterhaltung etwas abgewinnen kann, denn im Gegensatz zu den italienischen Naziploitation-Produktionen aus den 70ern, werden in COMMANDO MENGELE den ekelhaften Nazis tatsächlich die Hintern aufgerissen - und zwar von einem sechs mannstarken Trupp selbsternannter Nazi-Jäger. Daher wäre es mir überaus eine Freude, wenn diese antifaschistische Schmonzette auch hierzulande als BD veröffentlicht würde, die bereits 2023 in den USA ihre HD-Premiere feierte.


Was für mich weiterhin ein Rätsel bleibt, ist die Frage, warum Jess Franco neben Andrea Bianchi auch weiterhin als Regisseur genannt wird, denn laut dem Buch "From the Margins to Auteur Cinema. Analysis of the Cinematographic Story" soll sich Jess Franco dahingehend geäußert haben, dass er 1984 einen Film mit dem Titel GENTE DEL RIO angefangen habe, indem Howard Vernon den bestalischen SS-Lagerarzt Josef Mengele verkörperte. Basierend auf Erzählungen von Personen (ehemalige Nazis), die Franco persönlich in São Paulo, dem letzten Zufluchtsorts Mengeles (Tarnname: Peter Hochbichler), getroffen hatte, sollte sein Film eine Geschichte von brasilianischen Fischern erzählen, denen der geheime Unterschlupf des "Todesengels" bekannt geworden war. Nach anfänglichem Zögern sollen einige der Fischer das Herz in die Hand genommen haben und begannen die "Bestie in Menschengestalt" zu jagen - was letztlich auch von Erfolg gekrönt war. Francos Intention für diesen Film soll darin bestanden haben, den Zusammenstoß zwischen dem brasilianischen Landvolk und den geflohenen Nazis (Stichwort: Rattenlinie), die in Saus und Braus auf einigen ländlichen Anwesen lebten, zu thematisieren. Doch die Produzenten wollten dem Charakter von Mengele mehr Bedeutung beimessen, infolgedessen sie schließlich Andrea Bianchi als Regisseur für den Film anheuerten. Jess Franco, der offensichtlich nur das Drehbuch für den Film verfasste, verließ daraufhin das Projekt. Das Ergebnis Bianchis war dann der vorliegende Kruderie COMMANDO MENGELE.


Laute dem Buch von Stephen Thrower "Flowers of Perversion. The Delirious Cinema of Jesús Franco" soll Jess Franco wiederum im Jahr 1986 weitere Szenen gedreht haben (was darauf schließen lässt, dass die bereits gedrehten Szenen für GENTE DEL RIO in seinem Besitz verblieben waren und nicht für COMMANDO MENGELE verwendet wurden), um das unvollständige Projekt unter dem Titel EL HOMBRE QUE MATÓ A MENGELE zu veröffentlichen. Doch leider wurde auch diese Fassung nicht fertiggestellt. 1994 soll er dann noch ein letztes Mal versucht haben, den Film unter dem Titel IL FAUT TUER KLAUS fertigzustellen, woraus aber auch nichts wurde. Somit wurde seine Variante des Mengele-Films nie veröffentlicht.



Quellen:

https://www.ofdb.de/film/72011,781093,E ... le/trivia/
https://bandsaboutmovies.com/2022/06/06 ... eath-1985/



Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild



Ein weiteres Rätsel stellt für mich die angebliche Mitwirkung von Lina Romay dar, denn auch im Rahmen der letzten Sichtung konnte ich diese nirgendwo ausfindig machen. Entweder war meine momentan eingetrübte Konzentrationsfähigkeit daran schuld oder der Eintrag in der IMDb ist falsch?



Weitere Screenshots der Full-Moon-BD:

https://rockshockpop.com/articles/movie ... 3-part-one
http://mcbastardsmausoleum.blogspot.com ... tures.html




Benutzeravatar
Dschallogucker
Beiträge: 544
Registriert: Do., 10.12.2020 14:02

Re: ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von Dschallogucker »

Interessant, danke.
Beim letzten Link steht Laufzeit 97 min, bei amazon.com steht 91 min, was der Laufzeit des deutschen Videos entsprechen würde unter Beachtung der 4% Unterschied PAL - NTSC
Ich vermute die 97 min stimmen nicht.

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3829
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von Richie Pistilli »

Richtig vermutet! :)

Die Laufzeitangabe mit 97 Min. stimmt nicht.
Die korrekte Lauflänge der US-BD beträgt genau 1:31:46 und müsste somit fassungstechnisch der deutschen VHS-Fassung entsprechen.

samgardner
Beiträge: 71
Registriert: Mo., 02.11.2020 16:31

Re: ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von samgardner »

Richie Pistilli hat geschrieben:
Mo., 05.02.2024 22:28
Was für mich weiterhin ein Rätsel bleibt, ist die Frage, warum Jess Franco neben Andrea Bianchi auch weiterhin als Regisseur genannt wird, denn laut dem Buch "From the Margins to Auteur Cinema. Analysis of the Cinematographic Story" soll sich Jess Franco dahingehend geäußert haben, dass er 1984 einen Film mit dem Titel GENTE DEL RIO angefangen habe, indem Howard Vernon den bestalischen SS-Lagerarzt Josef Mengele verkörperte. Basierend auf Erzählungen von Personen (ehemalige Nazis), die Franco persönlich in São Paulo, dem letzten Zufluchtsorts Mengeles (Tarnname: Peter Hochbichler), getroffen hatte, sollte sein Film eine Geschichte von brasilianischen Fischern erzählen, denen der geheime Unterschlupf des "Todesengels" bekannt geworden war. Nach anfänglichem Zögern sollen einige der Fischer das Herz in die Hand genommen haben und begannen die "Bestie in Menschengestalt" zu jagen - was letztlich auch von Erfolg gekrönt war. Francos Intention für diesen Film soll darin bestanden haben, den Zusammenstoß zwischen dem brasilianischen Landvolk und den geflohenen Nazis (Stichwort: Rattenlinie), die in Saus und Braus auf einigen ländlichen Anwesen lebten, zu thematisieren. Doch die Produzenten wollten dem Charakter von Mengele mehr Bedeutung beimessen, infolgedessen sie schließlich Andrea Bianchi als Regisseur für den Film anheuerten. Jess Franco, der offensichtlich nur das Drehbuch für den Film verfasste, verließ daraufhin das Projekt. Das Ergebnis Bianchis war dann der vorliegende Kruderie COMMANDO MENGELE.


Laute dem Buch von Stephen Thrower "Flowers of Perversion. The Delirious Cinema of Jesús Franco" soll Jess Franco wiederum im Jahr 1986 weitere Szenen gedreht haben (was darauf schließen lässt, dass die bereits gedrehten Szenen für GENTE DEL RIO in seinem Besitz verblieben waren und nicht für COMMANDO MENGELE verwendet wurden), um das unvollständige Projekt unter dem Titel EL HOMBRE QUE MATÓ A MENGELE zu veröffentlichen. Doch leider wurde auch diese Fassung nicht fertiggestellt. 1994 soll er dann noch ein letztes Mal versucht haben, den Film unter dem Titel IL FAUT TUER KLAUS fertigzustellen, woraus aber auch nichts wurde. Somit wurde seine Variante des Mengele-Films nie veröffentlicht.

Quellen:

https://www.ofdb.de/film/72011,781093,E ... le/trivia/
https://bandsaboutmovies.com/2022/06/06 ... eath-1985/

Ein weiteres Rätsel stellt für mich die angebliche Mitwirkung von Lina Romay dar, denn auch im Rahmen der letzten Sichtung konnte ich diese nirgendwo ausfindig machen. Entweder war meine momentan eingetrübte Konzentrationsfähigkeit daran schuld oder der Eintrag in der IMDb ist falsch?
Das Problem scheint mir zu sein, dass die IMDB die beiden Filme (also den unvollendeten EL HOMBRE QUE MATÓ A MENGELE und Eurocines COMMANDO MENGELE) in ihrem Eintrag vermischt haben. Deswegen tauchen dort Franco und Lina Romay auf.

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3829
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ANGEL OF DEATH - COMMANDO MENGELE - Andrea Bianchi

Beitrag von Richie Pistilli »

samgardner hat geschrieben:
Mi., 07.02.2024 12:03
Das Problem scheint mir zu sein, dass die IMDB die beiden Filme (also den unvollendeten EL HOMBRE QUE MATÓ A MENGELE und Eurocines COMMANDO MENGELE) in ihrem Eintrag vermischt haben. Deswegen tauchen dort Franco und Lina Romay auf.

Das klingt logisch und nachvollziehbar. Vielen Dank für Deine Rückmeldung :hut:
Somit wäre dieses Rätsel auch gelöst :)

Antworten