SITUATION - LUGER CALIBRO 9: MASSACRO PER UNA RAPINA - Peter Patzak

Harte Kerle, grobe Keilereien, heiße Feger und unbarmherzige Gangster.
Antworten
Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 2279
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

SITUATION - LUGER CALIBRO 9: MASSACRO PER UNA RAPINA - Peter Patzak

Beitrag von Richie Pistilli »

pstr3.0.jpg


Deadline (D- VHS)
Situation (AUT)
Luger calibro 9: Massacro per una rapina (IT)
Robo Electronico
Slaughter Day



AUT / IT 1972

R: Peter Patzak
D: Rita Tushingham, Mischa Hausserman, William Berger, Gordon Mitchell, Frederick Jaeger, Vicki Woolf, Klaus Dahlen, Heinz Marecek, Gerhard Marquard, Gottfried Kumpf u.a.



img2023-01-23-19h15m45s178.png

17.png


Deutsche Erstaufführung: 1986 (VHS)

Synchronkartei

Filmportal

OFDb



01.png
02.0.png
02.png
04.png

05.png
06.png
07.png
08.png

09.png
10.png
11.png
12.png



"Gratuliere, Herr Perlack. Ich werde Ihnen zu viel Geld verhelfen. Zu gegebener Zeit erhalten Sie genaue Informationen, was Sie wann, wie und wo durchzuführen haben. Diese Informationen müssen präzise durchgeführt werden. Bleibe mit Ihnen in ständigem Kontakt. Wenn Sie sich richtig verhalten, ist es der einfachste Coup an dem sie beteilgt waren. Noch Fragen?"


In Wien hält ein passionierter Bombenbauer und Technikfreak namens Michael (Mischa Hausserman) die Polizei in Atem, indem er mit einem ausgeklügelten Plan eine Bank auszurauben versucht. Hierzu rekrutierte er im Vorfeld drei verschiedene Banden, die aber nichts voneinander wissen. Etwa zur gleichen Zeit philosophiert eine Studentengruppe unabhängig von dem zuvor beschriebenen Geschehen ebenfalls über das perfekte Verbrechen, wobei eine der Kommilitoninen, Rita (Rita Tushingham), sich kurz zuvor mit dem kriminellen Michel angefreundet hat, ohne dabei zu ahnen, was ihr neuer Freund so alles auf dem Kerbholz hat. Nachdem die erste Bande erfolgreich die auserkorene Bankfiliale ausgeraubt hat, wird ihnen das erbeutete Geld auf ihrer Flucht von der zweiten ins Leben gerufenen Bande gnadenlos wieder abgejagt, so dass sie kurz darauf ohne Beute von der Polizei festgenommen wird. Normalerweise wäre es von diesem Moment an nicht mehr weit bis zum erfolgreichen Finale seiner komplexen Planung, aber infolge eines unvohersehbaren Ereignisses, das er in dieser Form nicht einkalkulieren konnte, folgt die totale Eskalation, die zu allem Überfluss auch noch in einer abgelegenen Hütte vonstattengeht, in der sich Rita mit ihren Kommilitonen ohne sein Wissen einquartiert haben.


Bekannt wurde Peter Patzak mit seinen Regiearbeiten für die TV-Serie KOTTAN ERMITTELT sowie für die drei Spielfilme DER JOKER, PARAPSYCHO - SPEKTRUM DER ANGST und KILLING BLUE. Sein Regiedebüt SITUATION dagegen, welches er im Jahr 1972 inszenierte, war wesenentlich unbekannter, bis der Film im letzten Jahr von Cineploit auf BD veröffentlicht wurde. Obwohl die Idee der verfilmten Geschichte als äußerst gelungen bezeichnet werden kann, haperte es letztendlich an der inszenatorischen Umsetzung des Streifens, denn SITUATION offenbarte sich mir als sehr durchwachsen. Zum einen legt der Film ein behagliches Tempo an den Tag, was wiederum dazu führte, dass man nicht unbedingt von der Couch aus mitgerissen wird, sondern vielmehr in dieser versackt. Erst gegen Ende gelingt es dem Film, an Tempo zuzulegen, wobei zu diesem Zeitpunkt das Gaspedal voll durchgetreten wird. Als ein weiteres Manko können die Leistungen einiger Schauspieler und Schauspielerinnen angeführt werden, wobei gerade Gordon Mitchell und William Berger in ihren Rollen überzeugt hätten, wenn man diesen bloß etwas mehr Spielzeit eingeräumt hätte. Laut dem Booklet der BD gelang es durch den Bruder von Peter Pochlatko, Werner Pochath, William Berger für den Film gewinnen zu können. Und Berger soll dann wiederum Gordon Mitchell mit ins Boot geholt haben. Gedreht wurde der Film in Wien und Umgebung sowie in Tirol. Kommen wir zu Rita Tushingham, welche die weibliche Hauptrolle der Studentin Rita verkörpert. Dabei wirkt sie aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbilds nicht nur untypisch für eine solche Rolle, sondern erweckt auch im allgemeinen einen ungewöhnlichen Anschein. Dennoch strahlt sie etwas aus, das es interessant macht, ihr bei ihrem wirren Wirken zuzusehen.

Obwohl SITUATION inszenatorische Schwächen aufweist, ist es nicht von der Hand zu weisen, dass dieser auch einige sehr interessante sowie ausgefallene Momente beinhaltet. Zudem beeindruckt die Kameraführung. Summa sumarum konnte mich der obskure Film zwar nicht mitreissen, aber dennoch punktuell überraschen. Ein endgültiges Fazit werde ich aber wohl erst irgendwann nach der Zweitsichtung fällen können.


Anmerkung: Obwohl es bei SITUATION vordergründig um einen österreichischen Film handelt, der zusammen mit italienischen Partnern koproduziert wurde, habe ich mich dazu entschlossen, den Film dennoch im Poliziotteschi-Forum zu posten. Denke mal, dass der Film in erster Linie für Polizeifilm- bzw. Eurocrime-Liebhaber interessant sein dürfte. Was die Screenshots angeht, so stammen diese aufgrund eines fehlenden BD-Laufwerks (PC) von der deutschen VHS-Fassung.


13.0.png
14.png
15.png
16.png

17.png
18.png
19.png
20.png

21.png
22.png
23.png
24.png

25.png
26.png
27.png
28.png





Filmplakate:
► Text zeigen






Antworten