Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Literarische Klassiker und Neuerscheinungen zum Lieblingsthema
Antworten
Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Unbenannt.png

Punkbands mit provokanten Namen wie Böhse Onkelz, Cotzbrocken, Oberste Heeresleitung oder Stosstrupp sorgten bereits in der Frühphase der wohl kontroversesten deutschen Schallplattenfirma medial für reichlich Zündstoff: Tonträger wurden indiziert, zensiert oder staatsanwaltschaftlich beschlagnahmt.Wenige Jahre später hatte sich das einstige Kultlabel der Punks in einen weltweit agierenden Rechtsrock-Vertrieb verwandelt. So sich als Rechtsrock-Mekka ab Mitte der 1980er-Jahre konstant im Fadenkreuz des Verfassungsschutzes befindend, ist Rock-O-Rama bis heute ein ergiebiges Diskussionsthema innerhalb der deutschen Jugendsubkulturen, der Politszenen und des Musik-Undergrounds gleichermaßen.Eine Unmenge obskurer Anekdoten und haarsträubender Storys ranken sich um den konsequent medienscheuen Firmenchef Herbert E.: Gerüchte über "abgeschnittene Ohren" und die Unterwanderung der Punkszene durch die NPD machten die Runde. Dieses Buch bringt auf über 400 Seiten endlich Licht ins Dunkel der Legenden, Mythen und Mysterien und offeriert dabei nicht nur Musik-Nerds und Szene-Insider:innen exklusive Background-Infos, sondern leistet darüber hinaus auch einen zentralen Beitrag zur Historie des Rechtsrock-Nukleus in Europa. (Klappentext)

Kennt jemand den Autoren Björn Fischer? Das Thema Rock-O-Rama ist definitiv spannend und sehr umfangreich, aber es kommt immer darauf an, was der Autor daraus bastelt.

- OHL wurden ab und an als Nazi-Punks beschimpft....
- Einige der Punk-Alben waren miserabel abgemischt...
- Cotzbrocken wurden zu Skinheads, die in einer Kurzdoku Werbung für die CDU machten... (wennze Arbeit willz, dann mussze de CDU wählen) Der Cotzbrocken-Sänger hat sich beim Bad Brains Konzert in seiner Funktion als Ordner unter aller Sau benommen...
- Zig finnische HC-Bands, die sich primär an Exploited und Discharge orientierten...
- Skewdriver, No Remorse und die deutschen Glatzen-Kapellen ...

Wer sich im Dunstkreis von R-O-R aufhielt, der könnte gut aus dem Nähkästchen plaudern.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 10.02.2022 12:48
Kennt jemand den Autoren Björn Fischer? Das Thema Rock-O-Rama ist definitiv spannend und sehr umfangreich, aber es kommt immer darauf an, was der Autor daraus bastelt.

Laut Amazon ist Björn Fischer Punk, Schlagzeuger und Musikjournalist ;)

Kenne ihn weder persönlich, noch habe ich bis dato ein Buch von ihm gelesen, aber sowohl seine bisherigen Bücher über die Bands der Hamburger Schule (Tocotronic, Blumfeld & Die Sterne) als auch sein kommendes Rock-O-Rama-Buch wecken gerade auch mein Interesse. Danke für den Tipp!

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Musikjournalist ist das, was ich hören wollte. Da kann eigentlich nicht viel schief gehen und es steht wohl mehr als Abbildungen der Plattencover und die enthaltenen Songs an.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
schmutzig
Beiträge: 68
Registriert: Fr., 30.10.2020 09:02

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von schmutzig »

Ist noch sehr lange hin, aber für den 19. März ist eine Live-Autorenlesung auf YouTube gelistet worden: https://www.youtube.com/watch?v=uXzOi2VwyuY

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

schmutzig hat geschrieben:
Mi., 16.02.2022 12:48
Ist noch sehr lange hin, aber für den 19. März ist eine Live-Autorenlesung auf YouTube gelistet worden

Soeben gesichtet:




Vielen Dank für den Tipp! :hut:

Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 10.02.2022 12:48
Kennt jemand den Autoren Björn Fischer? Das Thema Rock-O-Rama ist definitiv spannend und sehr umfangreich, aber es kommt immer darauf an, was der Autor daraus bastelt.

Denke mal, dass Dir das Youtube-Video einen entsprechenden Eindruck vermittelt.
Neben einigen Hintergrundinfos liest der Autor auch auszugsweise aus zwei Kapiteln vor: Das erste handelt von der Punk-Zeit, das zweite (ab 12:18) von der Nazi-Rock-Phase (inkl. dem Zustandekommen der Zusammenarbeit mit Ian Stuart).

Das Buch scheint zudem ein regelrechter Trümmer zu sein :)


Operazione Bianchi
Beiträge: 25
Registriert: Mi., 11.11.2020 12:15

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Operazione Bianchi »

Ebenfalls Danke für die Links , das Buch macht einen sehr guten Eindruck ,die Fanzine-Optik gefällt....wird gekauft !

Zudem gibt es einen gleichnamigen Vinylsampler zum Buch auf Lärmattacke - ua mit dem verschollenen Fasaga Demo ... frecherweise ist der Tonträger auf der Lärmattacke noch angekündigt , auf discogs haben schon über 50 Leute die Scheibe in der Haben-Liste ... Unverschämtheit ! :D

Durch den Discogs Eintrag zum Sampler gibt es endlich auch Details zum Autoren zu verkünden : Es ist der Drummer/Sänger der hannoi'schen Szene-Institutionen "Recharge" und "Audio-Kollaps" ... ist also jemand "vom Fach" ;)

Audio Kollaps

https://www.discogs.com/de/release/1770 ... tima-Ratio

Recharge

https://www.discogs.com/de/master/37796 ... ernichtung

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

Operazione Bianchi hat geschrieben:
Mo., 21.03.2022 13:40
Ebenfalls Danke für die Links , das Buch macht einen sehr guten Eindruck ,die Fanzine-Optik gefällt....wird gekauft !

Muss gestehen, dass mir das Rock-O-Rama-Label erst durch seine Rechtsrock-Veröffentlichungen bekannt wurde. Natürlich habe ich zur damaligen Zeit mitbekommen, dass das Label zuvor auch Punk-Sachen veröffentlicht hatte, die aber leider alle vor meiner aktiven Indie-Zeit veröffentlicht wurden. Werde mir das Buch wohl auch bei der nächsten Gelegenheit zulegen.

Benutzeravatar
Grinder
Beiträge: 110
Registriert: Fr., 30.10.2020 11:01

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Grinder »

Ich kann das Buch sehr empfehlen, wenn man sich für deutschen Punk interessiert.
Als ich so Anfang der 90er näher in die Materie eingestiegen bin, hat man nur wenig Hintergrundinfos zu den alten ROR Sachen gekriegt, da das Label ja durch den Rechtsrock als "tabu" galt.
Daher finde ich die Aufarbeitung nun sehr spannend. Bis einschließlich der ersten Onkelz LP werden alle VÖ´s sehr ausführlich besprochen und von Bandmitgliedern oder Zeitzeugen kommentiert. Danach geht es noch mit einer Handvoll Punk relevanten VÖ`s weiter.

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Hört sich doch gut an. Bisher hat sich die Buchhandlung noch nicht gemeldet.

Der R´o´R-Stoff war ab ca. 1983 total verpönt in der Szene. Wer die Punk-Veröffentlichungen (B. Trug fand ich voll scheiße) heute noch in der Vinyl-Sammlung hat, der kann allerdings viel Geld damit verdienen. Die Teile sind unter Sammlern sehr gefragt.

Ein guter Freund hat vor ein paar Monaten die COTZBROKCKEN-LP bei ebay eingestellt. Das Angebot wurde binnen kurzer Zeit gelöscht, mit der Begründung von rechter wie linker Hetze und Gewaltverherrlichung. Kann ich nicht so recht nachvollziehen.
BildBildBildBildBild

Operazione Bianchi
Beiträge: 25
Registriert: Mi., 11.11.2020 12:15

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Operazione Bianchi »

Sid Vicious hat geschrieben:
Sa., 26.03.2022 12:31

Ein guter Freund hat vor ein paar Monaten die COTZBROKCKEN-LP bei ebay eingestellt. Das Angebot wurde binnen kurzer Zeit gelöscht, mit der Begründung von rechter wie linker Hetze und Gewaltverherrlichung. Kann ich nicht so recht nachvollziehen.
Das ist natürlich sehr witzig , da bei ebay permanent Neuauflagen der Rock - O - Rama Nazi-Scheiben vertickt werden ...

Alte Auflagen des Labels werden oft total durchgerockt angeboten und sind eher selten in ordentlichem Preis / Leistungs Verhältnis zu erwerben . BTW , ich habe gerade einen Vinyl VK Thread aufgemacht und tausche auch gerne gegen alte ROR Scheiben ;)

Na, mal sehen ob "Chaos-Z" aufgrund gewisser Buchstaben nochmal auf dem Index landen , aber das ist auf jeden Fall meine Lieblingsband auf diesem Label . Ebenfalls empfehlenswert finde ich "Brutal verschimmelt" , "Der Fluch " oder" Mut aus Flaschen (M.A.F.) " ... und natürlich den ganzen Krach aus Finnland ! Vielleicht nichts für Feingeister , aber wunderbar geeignet für'n Filmriss am Dienstag...

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Operazione Bianchi hat geschrieben:
Mo., 28.03.2022 23:01
Sid Vicious hat geschrieben:
Sa., 26.03.2022 12:31

Ein guter Freund hat vor ein paar Monaten die COTZBROKCKEN-LP bei ebay eingestellt. Das Angebot wurde binnen kurzer Zeit gelöscht, mit der Begründung von rechter wie linker Hetze und Gewaltverherrlichung. Kann ich nicht so recht nachvollziehen.
Das ist natürlich sehr witzig , da bei ebay permanent Neuauflagen der Rock - O - Rama Nazi-Scheiben vertickt werden ...

Alte Auflagen des Labels werden oft total durchgerockt angeboten und sind eher selten in ordentlichem Preis / Leistungs Verhältnis zu erwerben . BTW , ich habe gerade einen Vinyl VK Thread aufgemacht und tausche auch gerne gegen alte ROR Scheiben ;)

Na, mal sehen ob "Chaos-Z" aufgrund gewisser Buchstaben nochmal auf dem Index landen , aber das ist auf jeden Fall meine Lieblingsband auf diesem Label . Ebenfalls empfehlenswert finde ich "Brutal verschimmelt" , "Der Fluch " oder" Mut aus Flaschen (M.A.F.) " ... und natürlich den ganzen Krach aus Finnland ! Vielleicht nichts für Feingeister , aber wunderbar geeignet für'n Filmriss am Dienstag...
Jau, die Finnen haben mächtig viel Lärm verzapft. "Riistetyt" als finnische Discharge-Interpretation... Eigentlich waren die Finnen-Bands ja alle in Richtung Discharge und Exploited ausgerichtet. "Appendix" waren meines Erachtens einen ganzen Tick besser, die hatten nämlich auch Melodien innerhalb ihrer Kompositionen zu bieten.

"Chaos-Z" hatte mir dereinst auf Anhieb gefallen. "OHL" und "Der Fluch" ebenfalls
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

Deutschlandfunk Kultur hatte dem Buch vor 14 Tagen ebenfalls einen Hörbeitrag gewidmet:


Musikbuch: Rock-O-Rama. Als die Deutschen kamen
https://www.deutschlandfunkkultur.de/mu ... 5-100.html

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Nachdem ich die ersten 100 Seiten konsumiert habe, mag ich sagen, dass ich mit dem textlichen Inhalt sehr zufrieden bin. Björn Fischer hat einige Punk-Veteranen, die freilich bei R-O-R unter Vertrag standen, zum Interview zitiert und konnte interessante Infos über Herbert Egoldt, dessen R-O-R Label und seinen Shop herauskitzeln. Von COTZBROCKEN (der Sänger musste sich erstmal vollaufen lassen, um sich ans Mikro zu trauen, Axel hat später im Proberaum Nachwuchs für die FAP rekrutiert) über CHAOS Z wie OHL (deren gern angeführter rechter Touch gänzlich und für jedermann verständlich eliminiert wird) bis hin zu den großartigen RAZORS sind alle deutschen R-O-R Punkbands innert der jeweiligen Kapitel verewigt. Anschließend kommen die finnischen Krawall-Combos zu Wort (so weit bin ich aber noch nicht). Und ja, es gibt auch ein Kapitel über die BÖHSEN ONKELZ und den damaligen Labelrichtungswechsel auf die rechte Seite. Aus den bisher konsumierten Texten geht übrigens hervor, dass Egoldts Herz immer auf der rechten Seite schlug.

Apropos Cotzbrocken: Als ich am 9.5.2004 im Kölner Südstadion war, um das Spiel zwischen den Kölner Amateuren gegen den FC St. Pauli zu schauen, waren fünf oder sechs Punk-Rocker anwesend (ich schreibe bewusst Punk-Rocker, da diese Gattung heute leider eher selten in Erscheinung tritt: Streichholzkurze Haare, Lederjacken mit Nieten und Leopardenfell am Kragen), die nahezu alle Songs vom „Jedem das seine“-Alben anstimmten. Es kamen dann auch so Sprüche wie, auch gute Freunde (es herrschte eine Fanfreundschaft zwischen Cologne und St. Pauli) brauchen mal was auf die Nase.

Im Buch wird erwähnt, dass der „Südkurven-Pogo“ von Cotzbrocken in den 1980ern als Anheizer für gewaltbereite Eff Zee Fans galt.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

"Herbert Egoldt gründete sein Label Rock-O-Rama (Köln u. Brühl) bereits 1977, und auch intimere Kenner der Szene beruhigten sich damals erstaunlich schnell über das Auftauchen solcher Bands wie Skrewdriver (des in England auch parteipolitisch aktiven Neofaschisten Ian Stuart-Donaldson) oder Böhse Onkelz. Gedeckt sah man sich dabei nicht zuletzt durch (sozialpsychologische) Erklärungsmodelle, wie sie federführend das «Centre for contemporary cultural studies» Birmingham (Willis, Clarke u.a.) entwickelt hatte: Subkulturen haben seit den Zeiten des Rock'n'Roll immer schon provoziert durch quasi bloß strategischen Tabubruch. Jugendliche sichten das in ihrer Lebenswelt vorgefundene Reservoir an Symbolen und okkupieren es nach dem Maß des darin virulenten Provokationspotentials - d.h. im Grunde meinen sie das ja alles gar nicht so!" (Quelle: S.1 Abs.2)




Nachdem ich den Trümmer auf der heutigen Heimfahrt zu Ende gelesen habe, kann ich mich den vorausgegangenen Rückmeldungen nur anschließen: Sehr informativ und gut geschrieben - habe das Buch quasi binnen weniger Tage verschlungen.


Von den beteiligten Punk-Bands der frühen 80er waren mir lediglich die musikalischen Werke von DER FLUCH bekannt, wobei ich gar nicht auf dem Schirm hatte, dass diese auch auf Rock-O-Rama veröffentlicht haben. Äußerst informativ fand ich das Aufzeigen der anfänglichen Vertriebswege von Vinyl-Platten durch einzelne Händler, zu denen dann auch Herbert Egoldt zählte. Aufgrund meines Alters bin ich selbst erst Ende der 80er mit der Schallplattenladen-Welt in Berührung gekommen, wobei sich zu dieser Zeit aber bereits die CD durchgesetzt hatte, was wiederum breitgefächerte Vertriebsmöglichkeiten mit sich brachte. Auch die Punkszene habe ich zu dieser Zeit als politisch vornehmlich links wahrgenommen und war daher über zahlreiche Aussagen der am Buch beteiligten Punks erstaunt, die sich in den frühen 80ern als neutral und unpolitisch beschrieben, dabei aber dennoch unreflektiert rechtsextreme Narrative bedienten. Sowohl bei OHL als auch bei COTZBROCKEN beschlich mich ständig das Gefühl, dass deren Rechtfertigungsversuche gegenüber den Nazi-Vorwürfen alles andere als ernst zu nehmen sind. Eigentlich verharmlosen sie nur andauernd, getreu des sich ständig wiederholenden Statements: "Der Herbert... voll der 'Nette', und definitiv kein Nazi. Er hat die Marktlücke schamlos ausgenutzt, es ging ihm nur um Profit... Dem war das scheißegal, ob links oder rechts". Und wer selbst solche Aussagen trifft, dem scheinen rechtsextreme Ideologien auch heutzutage noch egal zu sein - von dem angerichteten Schaden, was die Entwicklung der vermaledeiten Rechtsrockproblematik betrifft, ganz zu schweigen.



Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 14.04.2022 22:15
Aus den bisher konsumierten Texten geht übrigens hervor, dass Egoldts Herz immer auf der rechten Seite schlug.

Herbert.jpg


Obwohl Herr Egoldt zumeist als ein biederer, älterer Herr beschrieben wird, der sich mit politischen Äußerungen so gut wie immer zurückhielt, wurde ich beim Lesen das Gefühl nicht los, dass er bereits Ende der 70er eine äußerst rechts-konservative Einstellung gehabt haben muss. Es wäre interessant gewesen zu wissen, inwieweit Egoldt "bewusst" oder "aktiv" in den erfolgreichen Netzwerkaufbau von Blood & Honour involviert war und ob die NPD damals auch schon eine tragende Rolle im Hintergrund spielte. Zumindest war ihm klar, dass 50% des SKEWDRIVER-Gewinns direkt an den National Front flossen. Neben seiner Zuneigung für die NPD machte mich die folgende Aussage von Ian Stuart stutzig: "Seine Verbindung zu Rock-O-Rama habe ihm nicht nur beim Aufbau seiner White-Power-Musikszene geholfen, sondern ihn auch mit ehemaligen Mitgliedern von Hitlers SS, die noch in Deutschland lebten, in Kontakt gebracht, mit denen er über 'unser gemeinsames Ziel', die ungebetenen Gäste Großbritanniens loszuwerden, redete." Noch tiefer kann man doch eigentlich gar nicht im braunen Sumpf feststecken. Und wer solche Kontakte unterhält, ist alles andere als politisch neutral.


Obgleich ich mir noch etwas mehr Hintergrundinfos zu Egoldts Verstrickungen in den brauen Sumpf erhofft hatte, kann das Buch dennoch einschlägig Interessierten empfohlen werden. Neben einer liebevollen Aufmachung merkt man jeder einzelne Seite dieses regelrechten Trümmers an, wie viel Herzblut der Autor in sein umfassendes Werk steckte. Das Buch gleicht einer subkulturelle Zeitreise in die frühen 80er, wo sich Punks und Skinheads zunächst noch zuprosteten, bevor sie sich kurz darauf schon gegenseitig die Schädel einschlugen. Habe somit beim Verschlingen des vorliegenden Bands auch so einiges Neues aus der alten Zeit kennengelernt. Absolut empfehlenswert!




https://www.facebook.com/rockoramabuch/


Interviews mit Björn Fischer:

https://www.pressure-magazine.de/news/m ... iew-54447/
https://blog.steeltownrecords.de/rock-o ... -zum-buch/


Beitrag aus dem Moloko-Plus-Fanzine:

http://www.moloko-plus.de/rock-o-rama-records/637/


Kritischer TAZ-Beitrag:

Buch über Rechtsrocklabel: Angenehme Unterhaltung mit Herbert
https://taz.de/Buch-ueber-Rechtsrocklabel/!5849685/

hockeymask86
Beiträge: 99
Registriert: Do., 17.12.2020 17:13

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von hockeymask86 »

Ich als Metal-Head hab mit Punkrock zwar nichts am Hut. Mit Rechtsrock schon gar nicht,aber das Buch klingt verdammt interressant.
Wäre das also auch wat für mich? Bin da ja recht offen.
Das die Onkelz als Punkmucke bezeichnet werden hab ich hier und da schon mal gelesen.
Auch wenn denen in der Vergangenheit die braune Scheiße am Schuh klebte könnte man manche späteren Texte auch in diese Richtung sehen.
Bei Namen wie Stosstrupp oder Oberste Heeresleitung würde ich nun auch nicht gleich an Punkbands denken.
Was früher alles so in der Szene möglich war.

EDIT: Was soll TRÜMMER in diesem Zusammenhang bedeuten? Umgangssprachlich für Wälzer?

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1621
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Richie Pistilli »

hockeymask86 hat geschrieben:
Mo., 16.05.2022 19:40
Ich als Metal-Head hab mit Punkrock zwar nichts am Hut. Mit Rechtsrock schon gar nicht,aber das Buch klingt verdammt interressant.
Wäre das also auch wat für mich? Bin da ja recht offen.

Die Frage kann ich Dir zwar nicht konkret beantworten, aber wenn Du anderen musikalischen Subkulturen offen gegenüberstehst, dann könnte das Buch passen.
Zumindest spiegelt dieses so einiges an zeitgeschichtlichen Begebenheiten wider.


hockeymask86 hat geschrieben:
Mo., 16.05.2022 19:40
Das die Onkelz als Punkmucke bezeichnet werden hab ich hier und da schon mal gelesen.
Auch wenn denen in der Vergangenheit die braune Scheiße am Schuh klebte könnte man manche späteren Texte auch in diese Richtung sehen.

Die Onkelz sind halt ein Kapitel für sich. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann fanden ihre Punkzeiten vor ihrer ersten Veröffentlichung auf Rock-O-Rama statt - denn da zählten sie sich bereits zur Skinhead-Szene, die anfänglich -wie Punk- eher eine unpoltische Jugendbewegung darstellte. Der Wandel zur Rechtslastigkeit wird im Buch einwandfrei abgebildet.

hockeymask86 hat geschrieben:
Mo., 16.05.2022 19:40
Bei Namen wie Stosstrupp oder Oberste Heeresleitung würde ich nun auch nicht gleich an Punkbands denken.
Was früher alles so in der Szene möglich war.

Das habe ich mir beim Lesen auch ständig gedacht - unfassbar!

hockeymask86 hat geschrieben:
Mo., 16.05.2022 19:40
EDIT: Was soll TRÜMMER in diesem Zusammenhang bedeuten? Umgangssprachlich für Wälzer?


Yep! :)

Trümmer, Wälzer, Schwarte, Klopper, Kaventsmann, Schinken oder Schmöker - such Dir einfach einen Begriff aus.
Wenn Du dieses Buch jemand an den Kopf wirfst, dann findest Du Dich bereits im nächsten Augenblick wegen versuchten Totschlags vor dem Kadi wieder ;)

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Richie Pistilli hat geschrieben:
Di., 10.05.2022 20:14

Nachdem ich den Trümmer auf der heutigen Heimfahrt zu Ende gelesen habe, kann ich mich den vorausgegangenen Rückmeldungen nur anschließen: Sehr informativ und gut geschrieben - habe das Buch quasi binnen weniger Tage verschlungen.
Ich hatte ca. 10 Tage gebraucht. Der Moment, wenn es denn ausgelesen ist, ist irgendwie blöd. Etwas mehr zu den rechten Bands wäre nicht verkehrt gewesen. Ungeachtet dessen, ein wirklich gutes Buch.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Grinder
Beiträge: 110
Registriert: Fr., 30.10.2020 11:01

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Grinder »

Immer wieder schön :mrgreen:


Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 1037
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: Rock-O-Rama - Als die Deutschen kamen - Björn Fischer

Beitrag von Sid Vicious »

Richie Pistilli hat geschrieben:
Di., 10.05.2022 20:14
Das Buch gleicht einer subkulturelle Zeitreise in die frühen 80er, wo sich Punks und Skinheads zunächst noch zuprosteten, bevor sie sich kurz darauf schon gegenseitig die Schädel einschlugen.
All die Leute, die um wie ab 1981, 1982 oder 1983 zu Skinhead wurden, hatten eine Punk-Vergangenheit. Erst später, als die NPD die Schleusen für die Skinheads öffnete, stießen Leute dazu, die keine Berührungspunkte mit Punk hatten. Das waren auch Mittelscheitel-Typen, die sich vom Elternhaus aus wohl keine Glatze schneiden lassen durften. Die hatten halt die obligatorischen grünen Bomberjacken, mit dem „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“-Aufnäher. Dazu trugen sie Springerstiefel oder Knobelbecher, nur wenige von denen trugen Doc Martens. Man konnte die nicht für voll nehmen.
Grinder hat geschrieben:
Do., 19.05.2022 08:51
Immer wieder schön :mrgreen:

Ich habe dereinst gar die Erstausstrahlung im TV geschaut. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keinen Videorecorder, sodass ich die Dokumentation auf Musikkassette mitschnitt. Wir haben anschließend lange über die Doku gesprochen – und zwar in anderer Weise als heute, wo man sich ja gern darüber lustig macht. Da waren halt UK SUBS, da waren halt DEAD KENNDYS: Und das im deutschen TV!
BildBildBildBildBild

Antworten