ROOTS

Der Tummelplatz für alle Serienjunkies und Binge-Watcher!
Von DALLAS bis DENVER, vom TATORT in die LINDENSTRASSE über BREAKING BAD bis hin zu GAME OF THRONES.
Antworten
Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 1769
Registriert: Sa., 31.10.2020 18:11

ROOTS

Beitrag von Prisma »



Roots.JPG

● ROOTS (US|1977)
in den Hauptrollen | LeVar Burton | John Amos | Thalmus Rasulala | Cicely Tyson | Ben Vereen | O. J. Simpson | Lorne Greene | Leslie Uggams | u.a.
ein Mehrteiler von | Marvin J. Chomsky | John Erman | David Greene | Gilbert Moses
eine Produktion der Warner Bros. Television | David L. Wolper Productions | für ABC



Der 17jährige Mandinka-Junge Kunta Kinte (LeVar Burton) wird in Gambia von Sklavenjägern aufgespürt und mit einem Sklavenschiff nach Nordamerika deportiert. Dort wird er auf einem Markt als Sklave verkauft und muss seinem neuen Herrn ab sofort auf einer Plantage dienen. Der als renitent geltende junge Mann hat einen unstillbaren Wunsch nach Freiheit und versucht dementsprechend immer wieder zu fliehen. Für seinen ersten misslungenen Ausbruch wird fast totgepeitscht. Auch wenn mittlerweile Jahre ins Land gezogen sind, kann er seine afrikanischen Wurzeln nie vergessen und versucht daher erneut zu entkommen, doch dieser Fluchtversuch wird noch härter geahndet als der erste und ihn für alle Zeiten unfähig machen, sich nochmals absetzen zu können...

Wenn der tägliche Kampf ums Überleben seinen täglichen Lauf über Generationen nimmt, darf man sich darauf einstellen, dass kein leichter Stoff geboten wird. "Roots" gilt bis heute als eine der vielleicht besten filmischen Aufarbeitungen in Serienform und schildert die täglichen Qualen von Menschen, die wegen ihrer Hautfarbe und Herkunft als Untermenschen angesehen und dementsprechend schlimmer behandelt wurden, als der letzte Dreck. Die Inszenierung legt ihre Geschichte über sieben Generationen dar, sodass sich mögliche Veränderungen deutlich zeigen können, falls sie den überhaupt eintreten sollten, allerdings werden dem Publikum nur sehr wenige Lichtblicke gewährt, da die Realität Modell gestanden hat. Deswegen gilt das Format als brutal in der Exposition, wenn man sich auch vor Augen halten sollte, dass es ohne jeden Zweifel noch viel schlimmer zugegangen sein muss. Basierend auf dem Roman "Roots: The Saga of an American Family" von Alex Haley, sorgte die Miniserie bereits 1977 bei der Erstausstrahlung für Furore, thematisiert sie doch eines der dunkelsten humanitären Kapitel. Aufwändig inszeniert und en detail aufgebaut, entfaltet sich die volle Durchschlagskraft der teils schrecklichen Bilder und Situationen, aber auch diejenige der beteiligten Schauspieler, die hier ihr Bestes geben, daher über die Maßen überzeugend wirken. "Roots" fesselt ab der ersten Sekunde und lässt innerhalb seiner Beklemmungszustände und der grassierenden Unmenschlichkeit nicht selten fassungslos und oft traurig zurück, ist aber gleichermaßen an einer Prognose, vor allem aber an einem Fazit, beziehungsweise einer Lehre interessiert. Die Serie wurde schlussendlich mit neun Emmys und jeweils einem Golden Globe sowie Peabody Award ausgezeichnet, in Deutschland im Jahr 1978 ausgestrahlt.

► Text zeigen

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 920
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: ROOTS

Beitrag von Sid Vicious »

Sehr starke Serie. Die Namen der Protagonisten (Chicken George, Kunta Kinte, Fanta, Massa Moore) verbreiteten sich unter den Jugendlichen wie ein Lauffeuer und wurden meist schamlos platziert.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 1769
Registriert: Sa., 31.10.2020 18:11

Re: ROOTS

Beitrag von Prisma »

Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 00:19
Sehr starke Serie.

Ja, ich bin sehr froh, die Serie jetzt endlich gesehen zu haben, zumal ich mir zuvor schon x-mal habe sagen lassen, dass man sie sich einmal anschauen sollte. Jetzt kommen noch die Dokumentationen der Bonus-Discs dran und anschließend "Roots - Die nächsten Generationen" aus dem Jahr 1978/79. Abgesehen davon, dass diese sieben Teile hervorragend besetzt sind, erwarte ich mir ebenfalls viel davon, zumal ich die nachfolgenden Episoden noch nicht kenne. Wird bestimmt auch kein so einfacher Weg werden...

Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 00:19
Die Namen der Protagonisten (Chicken George, Kunta Kinte, Fanta, Massa Moore) verbreiteten sich unter den Jugendlichen wie ein Lauffeuer und wurden meist schamlos platziert.

Wie ist das zu verstehen? Nach der Ausstrahlung?

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 920
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430
Kontaktdaten:

Re: ROOTS

Beitrag von Sid Vicious »

Prisma hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 15:09
Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 00:19
Sehr starke Serie.
Ja, ich bin sehr froh, die Serie jetzt endlich gesehen zu haben, zumal ich mir zuvor schon x-mal habe sagen lassen, dass man sie sich einmal anschauen sollte. Jetzt kommen noch die Dokumentationen der Bonus-Discs dran und anschließend "Roots - Die nächsten Generationen" aus dem Jahr 1978/79. Abgesehen davon, dass diese sieben Teile hervorragend besetzt sind, erwarte ich mir ebenfalls viel davon, zumal ich die nachfolgenden Episoden noch nicht kenne. Wird bestimmt auch kein so einfacher Weg werden...
Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 00:19
Die Namen der Protagonisten (Chicken George, Kunta Kinte, Fanta, Massa Moore) verbreiteten sich unter den Jugendlichen wie ein Lauffeuer und wurden meist schamlos platziert.

Wie ist das zu verstehen? Nach der Ausstrahlung?

Die Serie wurde 1978 in der BRD ausgestrahlt und da gab es nur drei TV-Programme. Und so etwas wie ROOTS hat nahezu jeder geschaut. Namen wie Chicken George, Kunta Kinte, Fanta und Massa Moore waren nicht alltäglich und prägten sich natürlich ein. Ferner mussten sich einige Schüler, natürlich die Wehrlosen, meist damit abfinden ab sofort Nigger oder Kunta Kinte genannt zu werden. Es gab allerdings auch witzige Ideen, so wurde eine sehr strenge Oma fortan Omma Moore genannt.

Da ich immo ziemlich erpicht darauf bin: ROOTS zu schauen.

Welche DVD Version hast Du Dir zugelegt?
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 1769
Registriert: Sa., 31.10.2020 18:11

Re: ROOTS

Beitrag von Prisma »



Ah, jetzt verstehe ich. Dann scheint die Serie ja tatsächlich ein TV-Happening gewesen zu sein. Wie gesagt, ich habe in Filmgesprächen immer mal wieder von Leuten gehört, dass diese Serie im Gedächtnis geblieben ist, was bei der Vielzahl des Angebots oder der Schnelllebigkeit für mich eher ungewöhnlich war. Da ich die Filme und ihre teils drastischen Bilder und ihre inhumanen Dialoge jetzt auch gesehen und gehört habe, verstehe ich, was die Gesprächspartner gemeint haben. Obwohl ich von der Fortsetzung der Serie erst zwei Folgen gesehen habe, kann ich jetzt schon sagen, dass es ebenso hochwertig weitergeht. Das mit Wörtern, Namen oder Wendungen in den Alltag aufgreifen kenne ich übrigens vor allem von Larry Clarks "Kids" aus dem Jahr 1995. :mrgreen:

Sid Vicious hat geschrieben:
Do., 13.01.2022 21:38
Welche DVD Version hast Du Dir zugelegt?

Ich habe mir die Jubiläumsedition gekauft:

Bild

Dschallogucker
Beiträge: 155
Registriert: Do., 10.12.2020 14:02

Re: ROOTS

Beitrag von Dschallogucker »

und du hast sogar 20% gespart dabei ;)

Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 1769
Registriert: Sa., 31.10.2020 18:11

Re: ROOTS

Beitrag von Prisma »

Dschallogucker hat geschrieben:
Sa., 15.01.2022 15:00
und du hast sogar 20% gespart dabei ;)

Ja, die Aktion war super, vielen Dank nochmal! :)
Wie bereits mehrfach erwähnt, fand ich die Serie hervorragend, und zwar so sehr, dass mir der höhere Preis für die Fortsetzung schon komplett egal war. :D

Benutzeravatar
Prisma
Beiträge: 1769
Registriert: Sa., 31.10.2020 18:11

Re: ROOTS

Beitrag von Prisma »



Hier noch der ABC-Trailer, der einen kleinen Vorgeschmack auf die packenden Episoden geben kann:



► Text zeigen

Antworten