FURYO - MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE - Nagisa Ôshima

Bergman, Jodorowsky, Buñuel, Visconti & Co: Das Forum für den Arthousefreund
Antworten
Italo
Beiträge: 79
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

FURYO - MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE - Nagisa Ôshima

Beitrag von Italo »

Furyo - Merry Christmas Mr. Lawrence
England/Japan/Neuseeland 1983
Regie: Nagisa Ôshima
Darsteller: David Bowie, Ryuichi Sakamoto, Tom Conti, Takeshi Kitano u.a.
Musik: Ryuichi Sakamoto

Genre: Drama, Krieg

Story:
Major Jack Celliers (Dawid Bowie) von der Royal Army wird als Kriegsgefangener in ein japanisches Gefangenenlager gebracht. Während er in dem ebenfalls inhaftierten Colonel John Lawrence (Tom Conti) einen Freund findet, macht er sich den Leiter des Camps, Captain Yonnoi (Ryuichi Sakamoto) , schnell zum Feind. Dieser sieht durch den aufmüpfigen Celliers seine Authorität untergraben und provoziert ihn immer mehr...

fuyo.jpg
Zuletzt geändert von Italo am So., 14.03.2021 23:32, insgesamt 1-mal geändert.

Italo
Beiträge: 79
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

Re: Furyo - Merry Christmas, Mr. Lawrence - Nagisa Ôshima

Beitrag von Italo »

Ich habe mir die Studio Canal Blu-ray gekauft und den Film heute erstmals ganz gesehen.

Ein sehr seltsamer Film, der mir irgendwie nicht wirklich gefällt aber trotzdem finde ich ihn faszinierend.
Ich verstehe so einiges nicht bei diesem Film aber trotzdem hat er mich beeindruckt und die Titelmusik ist ein absoluter Überflieger.


Hier interessiert mich wirklich was ihr von diesem Film haltet?



Was für eine unglaublich gelungene Musik von Ryuichi Sakamoto:

Italo
Beiträge: 79
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

Re: FURYO - MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE - Nagisa Ôshima

Beitrag von Italo »

Ersten Kontakt mit dem Film hatte ich Mitte der 90er Jahre, als ich mir die VHS aus der Videothek ausgeliehen habe.
Damals bin ich nicht wirklich über die Titelsequenz hinausgekommen, weil mich die Musik so geflasht hatte,
dass ich mir den Vorspann dutzende Male angehört und mich in das Thema verliebt hatte.
Als ich dann mit vorspulen, der Kassette bemerkt hatte, dass das ein Kriegsgefangenen Lager Film ist, habe ich ihn mir nie angesehen
aber sofort eine CD mit der Titelmusik besorgt.
Nun kam mir vor kurzem der Film wieder in den Sinn und dann habe ich mir die Blu-ray bestellt.

Erste Sichtung war seltsam.
Eigenartig erzählt, eigenartige Story, eigentlich ein Film, den ich mir weniger in die Sammlung stelle
aber trotzdem war ich fasziniert und in keinem Augenblick gelangweilt, eher im Gegenteil.
Da saß ich plötzlich zwischen den Stühlen und wusste nicht wie ich ihn bewerten soll und habe diesen Thread eröffnet.
Mit dem Wissen um einen merkwürdigen Film, habe ich ihn mir gestern noch einmal angesehen und finde ihn mittlerweile richtig stark und so viel anders, als andere Filme.
Speziell die Darstellung Ryuichi Sakamotos fasziniert mich und vermutlich ist es das Aufeinanderprallen, zweier verschiedenen Kulturen,
die mir den Film anfänglich als seltsam erschienen ließen.
Der Film hat unglaublich starke und erinnerungswürdige Szenen und die Filmmusik, ist auch über den Film hin, einfach fantastisch, bzw. gibt dem Film manchmal fast schon eine surreale Note.

Ganz besonders stark finde ich
► Text zeigen
Was für eine Wahnsinnszene und auch, dass man nie weiß, was nun wirklich genau Sakamotos Beweggründe für sein gesteigertes Interesse an David Bowie ist.
Die Besetzung sucht wirklich ihresgleichen und alles in allem ein ganz besonderer Film, mit einer Wahnsinns Filmmusik.

TRAXX
Beiträge: 54
Registriert: Fr., 30.10.2020 03:13

Re: FURYO - MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE - Nagisa Ôshima

Beitrag von TRAXX »

So... hab ihn mir jetzt auch geordert. ;)
Schon ewig her als ich ihn das letzte Mal sah.

Italo
Beiträge: 79
Registriert: Fr., 30.10.2020 08:29

Re: FURYO - MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE - Nagisa Ôshima

Beitrag von Italo »

TRAXX hat geschrieben:
Fr., 19.03.2021 04:07
So... hab ihn mir jetzt auch geordert. ;)
Schon ewig her als ich ihn das letzte Mal sah.
Ich denke, es hilft, wenn man ungefähr weiß, was auf einen zukommt. Dann kann man sich gleich zu Beginn auf einen etwas strangen Film einlassen. Nach zwei Sichtungen und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr gefällt mir dieser besondere Film.
Ich finde übrigens dass Ryuichi Sakamoto eine ungeheure Wirkung in diesem Film hat und den interessantesten Charakter darstellt.

Antworten