VENUS MIT DEN 1000 GESICHTERN - Chung Chang-wha

Klirrende Klingen, fliegende Krieger und harte Handkantenkracher.
Antworten
Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 1445
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

VENUS MIT DEN 1000 GESICHTERN - Chung Chang-wha

Beitrag von Richie Pistilli »

pstr2.jpg


Venus mit den 1000 Gesichtern (D)
La diablesse aux mille visages (F)
Temptress of a Thousand Faces
Qian mian mo nu (HK)



HK 1969

R: Chung Chang-wha
D: Tina Chin Fei, Chen Liang, Pat Ting Hung, Liu Liang-Hua, Yang Chih-Ching, Ouyang Shafei, Fan Mei-Sheng, Lau Kwan, Yeh Pao-Chin, Poon Oi-Lun u.a.



screen1.jpg


Deutsche TV-Premiere: 09.11.2015 (ARTE)

Score: Fu-Ling Wang

OFDb

IMDb



01.png
02.png
03.png
04.png

05.0.png
05.png
06.png
08.png

09.png
10.png
11.png
12.png


Die anonyme Superschurkin 'Venus mit den 1000 Gesichtern' (Pat Ting Hung) verbreitet in Hong Kong Angst und Schrecken, indem sie die Staatsgewalt mit einer rätselhaften Diebstahlserie konfrontiert, die obendrein kein Ende mehr zu nehmen scheint. Ein gefundenes Fressen für die umtriebige Reporterin Ji Ying (Tina Chin Fei), die die Venus nicht nur im TV öffentlich herausfordert, sondern sich fortan auch an die Fersen der mysteriösen Superschurkin heftet. Ein fataler Fehler, wie sich schnell herausstellt, denn Ji Ying rückt der dermaßen nahe auf die Pelle, dass sie sich bald schon in den Fängen der unbarmherzigen Venus wiederfindet, wo sie bis zur Ohnmacht gefoltert wird. Und als wäre das alles noch nicht genug, stiehlt ihr die Venus nicht nur ihre Identität, sondern begeht ihre weiteren Diebstähle fortan auch noch in ihrem Namen.


Ein außergewöhnlicher Beitrag der Shaw Bros., denn VENUS MIT DEN 1000 GESICHTERN entpuppt sich wider Erwarten als ein in Hongkong produzierter Eurospy-Vertreter, bei dem farbenreiche Frauenkostüme und das zauberhafte Zeitkolorit der 60er Jahre hervorstechen. Zwar gestaltet sich die Inszenierung nicht immer ganz so galant wie bei den europäischen Vorbildern, entpuppt sich dafür aber um ein vielfaches emanzipatorischer, da im Gegensatz zu den männlich dominierten Eurospy-Produktionen bei den Shaw Bros. schlagfertige und taffe Frauen das ruppige Filmgeschehen bestimmen. Lobenswert, dass ARTE diese asiatische Kostbarkeit im Jahr 2015 im deutschen TV ausstrahlte.


Fazit: Ein flott und kurzweilig inszenierter Eurospy-Vertreter 'made in asia'


13.png
14.png
15.png
16.0.png

17.png
18.png
20.png
21.0.png

21.png
22.png
23.png
24.png

25.png
26.png
27.png
29.png






Trailer:


Antworten